Seit 1957 DAS Zuhause in Erfurt

  • Wohnungsbaugenossenschaften gab es in Erfurt bereits vor etwa 100 Jahren. Das Bedürfnis nach Sicherheit und der Wunsch nach eigenen vier Wänden ließen die Menschen zusammenkommen.
  • Jeder von ihnen steuerte Kapital, theoretisches Wissen und ausdauernde, praktische Arbeitskraft bei, um die ersten Wohnungen errichten zu können.
  • Tatsächlich erlebte der Wohnungsbau in der DDR einen Aufschwung, als sich die Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften (AWGs) gründeten.

 Lehrer gründeten unsere Genossenschaft

  • Erfurter Lehrer und Erzieher gründeten am 25. Juni 1957  im „Haus des Lehrers“ die AWG „Adolf Diesterweg“.
  • Die AWG zählte zum Ende des Jahres 1957 93 Mitglieder.
  • Auch die AWG „Adolf Diesterweg“ setzte sich zum Ziel, ihre Mitglieder mit preisgünstigem Wohnraum zu versorgen.

Alles in Eigenleistung und echter Handarbeit

  • Um eine Genossenschaftswohnung zu erhalten und AWG-Mitglied zu werden, musste eine Eintrittsgebühr gezahlt werden. Außerdem waren weitere Leistungen zu erbringen, die sich aus Genossenschaftsanteilen und Arbeitsleistungen zusammensetzten.
  • Das hierbei entstandene Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitglieder untereinander spiegelte real die Idee der Genossenschaft wider: solidarische Selbsthilfe und die gegenseitige Verlässlichkeit.

 Der Einzug in die ersten neu gebauten Wohnungen

  • 1959 konnten die ersten 35 Genossenschafter ihre neuen, selbst mitgebauten Wohnungen beziehen.
  • Die Wohnungen hatten mit Bad, Toilette und Ofenheizung eine für die damalige Zeit erstklassige Ausstattung. In diesem Jahr zählte die AWG bereits 330 Mitglieder.

Die AWG erhält den Namen unserer Stadt Erfurt

  • Mit Beginn des Jahres 1971 wurde die AWG „Adolf Diesterweg“ umbenannt und erhielt den Namen der Bezirkshauptstadt Erfurt.
  • Zu diesem Zeitpunkt zählte die AWG Erfurt 730 Mitglieder und 623 Wohneinheiten. Schon 1977 zählte die AWG „Erfurt“ bereits mehr als 5.000 Mitglieder und hatte sich damit zur größten Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft in Erfurt und im ganzen Bezirk entwickelt.

Großer Aufbruch in eine ungewisse Zukunft

  • Für die AWG Erfurt und ihre Mitarbeiter stellte die Wende einen gewaltigen Umbruch dar.
  • Doch gerade die Ungewissheit einerseits und die allgemeine Aufbruchstimmung andererseits sorgten für einen gewissen Zusammenhalt. Ende 1989 hatte die AWG über 130 Mitarbeiter.

Wohl und Weh der Privatisierung

  • Die entscheidendste Herausforderung der Wendezeit war die Tilgung der Altschulden der neu gebildeten Wohnungsbau-Genossenschaft „Erfurt“ eG.
  • Der Privatisierungsplan war unausweichlich, um den Fortbestand der Genossenschaft zu sichern. Trotz der hohen Dringlichkeit wurde keiner der Mieter gezwungen, auszuziehen oder zu kaufen.

Die ersten Auszubildenden

  • Im August 1995 bildete die Genossenschaft erstmalig aus und stellte eine Auszubildende als Immobilienkauffrau und einen Auszubildenden als Maler ein.
  • 1996 wurde die Wohnungsbau-Genossenschaft „Erfurt“ im Rahmen des Wettbewerbs „Schaffung von Wohneigentum durch Privatisierung in Thüringen“ mit dem Hundertwasser-Haus ausgezeichnet.

Die neue Geschäftsstelle

  • 2005 zog die Geschäftsstelle in das noch heute genutzte Gebäude in die Altstadt in der Nähe des Augustinerklosters.
  • Die Nähe zum Mieter, die gute Erreichbarkeit, die zentrale Lage entsprechen den heutigen Anforderungen an ein modernes, am Markt aktiv agierendes Wohnungsunternehmen.
  • Heute (Stand 31. Dezember 2015) hat die Genossenschaft 7.607 Wohnungen und  8.277 Mitglieder, 2 Vorstände, 59 Mitarbeiter und 7 Auszubildende

Wir freuen uns, dass sich einige unserer Mitglieder schon seit der Gründung der damaligen AWG und heutigen WBG Erfurt bei uns zu Hause fühlen! Seitdem sind viele neue Mitglieder hinzugekommen. Auch in Zukunft können Sie sich auf uns als Ihren Wohnpartner in Erfurt verlassen.

Geschichte der WBG Erfurt als Download

Sie wollen tiefer in unsere Geschichte einsteigen und interessieren sich für Details? Hier erhalten Sie unsere Chronik „50 Jahre WBG Erfurt“ kostenlos als Download.

Impressionen aus der Geschichte der WGB